Das vergesellschaftete Kapital

Emprisch-statistisches zur Macht der Aktienbörsen
1.0 Die zehn höchstnotierten Aktiengesellschaften (Werte in Mrd. US-$)*)

1.1 Hochtechnologieunternehmen der 03./04. indRevolution

Unter den zehn Börsenschwergewichten sind dies deren fünf, davon vier aus den USA. Allein diese fünf Multinationalen Konzerne (MNK) repräsentieren laut Forbes (am Stichtag 2012, zwar treten große Schwankungen bei der Bewertung auf, für unsere Zwecke aber vernachlässigbar) ein Aktienkapital von 1.489 Mrd. bei einer aktiven Bilanzsumme von 1.235 Mrd. Diese fünf IT-MNK erwirtschafteten einen Gewinn von 106 Mrd. oder 8,6 % der Aktiva. Der Börsenwert liegt beim 14 fachen des Gewinns und damit rel. hoch. (<10=niedrig;20überteuert)

1.2 Erdöl/Gas MNK
Vier Konzerne sind unter den Großen 10, zwei aus den USA und je einer aus China und den Niederlanden. Ihr Aktienvermögen beträgt 1.148 Mrd., ihre Aktivbilanz 1.184 Mrd. und ihr Gewinn 120 Mrd. oder 10% der Bilanzsumme. Die Börsenkapitalisierung liegt beim 9,9fachen oder relativ niedrig, d.h. ihre Zukunftsperspektive liegt unter der des Technologiesektors..
2.0 Zehn niedrigst bewertete MNK (ohne Finanztitel)
Vier Konzrne stammen aus dem Automobilsektor, je zwei sind Versorger und Handelsunternehmen, dazz kommen ein Technologiekonzern und ein Telekom-Multi. Ihre Gesamtkapitalisierung macht nur 479 Mrd. aus. Zum Vergleich: Die zehn nach Marktkapitalisierung größten MNK haben einen Börsenwert von 2,6 Billionen oder mehr als das Fünffache. Diese niedrig bewerteten MNK erwirtschaften 53 Mrd. oder das Neunfache der Börsenbewertung. Bezogen auf die Aktiva von 1.694 Mrd.(!) erreicht die Profitrate nur magere 3,1 %
3.0 Die drei führenden MNK
Wir konnten bis jetzt selbst aus diesem Meta-Blick auf die MNK lernen, dass sowohl die Unterschiede zwischen als auch innerhalb von Branchen/Sektoren der Wirtschaft sehr groß sind. Durchschnittswerte verkörpern den durch die Konkurrenz der Einzelkapitale hergestellten Gravitationspunkt der Akkumulation und Verwertung. Das Erreichen dieses Durchschnitts ist langfristig für das Überleben der MNK und des Managements unabdingbar. Die wahren Demiurgen der Bewegung innerhalb der kapitalistischen Gesellschatsformation sind die MNK der Branchen, welche die aktuelle indRevolution vorantreiben, gestalten und mit Surplusprfien glänzen. Sie sind die Lieblinge des Publikums wie der Politik, Vorbild für alle. :
Platz 1: Microsoft (Software/USA), bei einem Aktiva von 112,2 Mrd. Gewinn 23,5 Mrd. oder 21%
Umsatz 72 Mrd. oder 33 % Umsatzrendite (!!!)
Börsenwert 273,5 Mrd. oder das 12fache des Gewinns
Platz 2: Apple (Techno/USA), Aktiva 138,7 Mrd., Gewinn 33 Mrd. oder 24%
Umsatz 128 Mrd. oder 26 % Umsatzrendite
Börsenwert 546 Mrd. oder das 16fache des Gewinns
Platz 3: IBM (IT/USA), Aktiva 116,4 Mrd., Gewinn 15,9 Mrd.
Umsatz 106,9 Mrd. oder 15% Umsatzrendite
Börsenwert 116,4 Mrd. oder das 15fache des Gewinns

Zum Schluss ein aktueller Blick. Wie haben sich die drei führenden MNK seit 2012 entwickelt?
Microsoft hat Ende 2016 einen Börsenwert von 474Mrd, 2015 einen Unsatz von 96 Mrd. und einen Gewinn von.18 Mrd.
Apple hat Ende 2016 eine Marktkaitalisierung von etwa 630 Mrd. $, 2015 einen Umsatz vom 234 Mrd. und einen Gewiinn von 54 Mrd.
IBM Börsenwert liegt bei 127 Mrd. Ende 2016, 2015 der Umsatz bei 82 Mrd. und der Gewinn bei 21 Mrd.

Bemerkungen: IBM hat an China sein Hard-Ware Geschäft verkauft und der Gewiinn je Aktie entwickelt sich positi; Microsoft erwächst zunehmende Konkurrenz in neuen Produktlinien und dem „König“ Apple ein Konkurrent im Club der über 500 Mrd. Börsenwert in Gestalt von Google. Weitere Newcomer explodieren in der Arbeit für die „cloud“. Aber eins ist sicher: Wer was zähllt, kommt (noch) aus den USA. Doch die asiatischen „Tiger“ schlafen nicht,

*) Liste der Börsengrößen:
Apple (USA), ExxonMobil (USA), PetroChina (China), Microsoft (USA), IBM (USA),
ICBC (Bank/China), RoyalDutchShell (NL), China Mobile (China), General Electric (USA)
Chevron (USA)

USA versus EU: Nachtrag zum obigen Artikel „Das vergesellschaftete Kapial“

Der Bloomerg-Wirtschaftsdienst veröffentlicht jedes Jahr umfangreiches Zahlenmaterial zu den größten 100 Konzernen der Welt.“Diese Liste offenbart, warum Amerika uns so überlgen ist.“ (Welt.de, 10.02.17).

Tab.01: Die zehn größten börsennotierten Unternehmen der Welt in Mrd. $ 2015

Rang 1…..Appöe…………..USA…………694,7

Rang 2…..Alphabet……….USA………..566,3

Rang 3…..Microsoft………USA……….495,0

Rang 4…..BerkHathaway.USA ………404,5

Rang 5…..Amazon………..USA…………390,3

Rang 6…..Facebaook…….USA………..387,7

Rang 7…..ExxonMobil….USA………..338,4

Rang 8…..JPMorganChasUSA……….312,0

Rang 9…..J&Johnson…….USA……….300,4

Rang10…..WellsFargo……USA……….284,9.

…………………………………………………4.174,2

In den Zeiten des Raubtierkapitalismus und der neuen Oligarchen ist das wichtigste ökonomische Lenkungsinstrument der Wert eines Unternehmens an der Aktienbörse als Ausdruck für gegenwärtige und zukünftige Profitabilität. Die Tycoons und Oligarchen messen sich über den Rang ihres Unternehmens. Fünf große IT-Konzerne und ihre Frontmänner an der Spitze der Hackordnung bestimmen den technologischen Fortschritt und die Entwicklungsperspektiven der Welt. Dass nun die zehn größten Konzernen alle aus den USA stammen, ist Ausdruck der fortbestehenden Dominanz der USA im internationalen Geschäft, welches D. Trump noch wesentlich ausbauen will. Für einen Teil des so gescholtenen behäbig-konservativen Kapitals in der EU/in Deutschland gilt nun auch :“Europe first!“. Wie Tabelle 02 zeigt, ist der Rückstand zu den USA, den Trump noch vergrößern will, signifikant.

Tab.02: Die neuen größten börsennotierten Unternehmen der EU in Mrd. $ unter den Top 100 2015

Rang 52…..Unilever……….NL……….124,4

Rang 53…..Total…………….F………….124,0

Rang 58…..SAP……………..D…………..112,6

Rang 60…..Sanofi……………F…………110,4

Rang 63…..Siemens……….D………….108,5

Rang 66…..L’Oreal………..F……………104,2

Rang 75…..LVMH…………F……………100,2

Rang 83…..Bayer…………..D…………….92,9

Rang 95…..BASF………….D……………..86,5

……………………………………………………963,7

Zur Verdeutlichung: Unter den 100 Schwergewichten , deren Marktkapitalisierung 16.245 Mrd. $ beträgt, stammen 53 aus den USA mit einem Anteil von 57%, gefolgt mit einem gro0en Abstand von 11 gelisteten aus der VR China mit einem Anteil von 12 %..Alle, ob Japan, die USA, China oder Deutschland, kämpfen mit ihren ökonomischen und politischen Eliten um die Beherrschung der indRevolution 4.0. Deutschland setzt hierbau weniger auf die großen MNK, sondern auf die nach Abertausenden zählenden familiären „Mittelstandsunternehmen“ vor allem aus dem Anlage- und Maschinenbau. „Small is beautiful“ vs. „big and bigger“. Den Preis zahlen so oder so die Werktätigen, gleich ob in den USA oder in Europa

Quellen: Welt.de, Bloomberg

 

Dieser Beitrag wurde unter Ökonomie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.