„Berlin, Berlin, ich steh` auf Berlin“

Die Landtagswahlen in Berlin September 2016

Bei allen fünf Landtagswahlen in diesem Jahr (Ba-Würt/Rh-Pfalz/Sachsen-A/MeckPomm) und nun am 18.09.2016 in Berlin lag der Focus des öffentlichen Interesses am Abschneiden der als rechtspopulistisch bis nationalkonservativ eingestuften AfD, wobei je größer die Erfolge der Partei in Sachsen-Anhalt und in MeckPomm (jeweils über 20 Prozent) beim Wahlvolk, desto größer die Verwirrtheit im christlichen Lager und desto bereitwilliger die Übernahme von Positionen der AfD im Lager der Großen Koalition. Bei der Wahl nun in Berlin mit seinen 12 Bezirken, jeweils einer Großstadt von etwa 300.000 Einwohnern entsprechend, bleibt das Abschneiden der AfD nicht das einzig Interessante, was zu zeigen wäre. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gesellschaft

Unternehmen „Barbarossa“

Der Überfall Deutschlands auf die Sowjetunion und der Kriegsverlauf 1941-45

III. Auf dem Weg nach Moskau

Prolog

1247Nach den großen Sommerschlachten – über drei Millionen Sowjetsoldaten gerieten in Gefangenschaft und verreckten zum größten Teil auf freiem Feld, ebenso viele starben im Kampf – standen die Deutschen vor Leningrad, Smolensk und tief in der Ukraine vor der Krim. Die Kesselschlacht um Smolensk eliminierte die erste sowjetische Verteidigungslinie vor Moskau, bei Kiew im September wurden die sowjetischen Südkräfte vernichtet und nach einem raschen Vormarsch durch das Baltikum beschoss deutsche Artillerie am 4. September erstmals Leningrad. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Geschichte

Der „Große Terror“

Außerordentliche Gewalt als verselbständigtes Herrschaftsinstrument im Stalinschen System

Persönliche Vorbemerkung

Während der Zeit des aufkommenden Eurokommunismus in den 70er Jahren beeindruckte mich das Buch des französischen Kommunisten Jean Elleinstein (siehe Anhang), der eine Anklage der Willkürherrschaft Stalins mit einer soziologischen Analyse der Bedindungen der Entstehung derselben verband, was zu meinem Bruch mit dem orthodoxen Kommunismus (1) und zu einem Studium der Politologie an der FU Berlin führte. Der Wiederaneignung und Vorbildwirkung Stalins, des Führers („Woschd“) für viele ehemalige Sowjetbürger und für manch einen Systemgegner lokal wie global, während für die politische Klasse des Westens mit ihrem Totalitarismusansatz jede Systemkritik zum Stalinismus verkommen muss, will dieser Aufsatz die Historie entgegenhalten, um einen rationalen Diskurs über eine dunkle Vergangenheit zu befördern, die dank Chrustschow und Gorbatschow erkennbarer wird. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Geschichte

Unternehmen „Barbarossa“

II.Das Disaster – die ersten Kriegswochen

Das Kräfteverhältnis am ersten Kriegstag

Über drei Millionen Soldaten des deutschen Ostheeres, verteilt sich auf 150 Divisionen, darunter 20 teilweise mit überlegener Militärtechnik ausgerüstete Panzerdivisionen (PKW III und IV, 250 Sturmgeschütze). Die mit Hitler Verbündeten Staaten (Finnland, Italien, Rumanien, Slowakei, Ungarn, etwas später „Blaue Division Spaniens) stellten 700.000 Soldaten. Dazu kamen Ausländer in den SS-Einsatzgruppen Diese Kräfte gliederten sich in drei Heeresgruppen (Nord, Mitte, Süd) mit zusammen zehn Armee-Oberkommandos und vier Panzergruppen (zwei davon in Mitte). Über 600.000 Kraftfahrzeuge (zumeist im Westfeldzug erbeutet) und 625.000 Pferde sind noch zu nennen. Diese stärkste Angriffsarmee in der unendlichen Geschichte der Kriege bekam ihren „modernen Charakter“ jedoch erst durch die ihr unterstellten kampferprobten Luftstreitkräfte, deren absolute Zahl nicht entscheidend war, aber über qualitativ und taktisch hervoragend geführte Flugzeugtypen verfügte (Ju87 „Stukas“, He 111 und Ju 88 Bomber, Me 109 Jäger und Jagdbomber). Weiterlesen

Veröffentlicht unter Geschichte

Kein „Ende der Geschichte“

Vier-Länder Studie zum „Kommunismus“ und eine Hommage

Vorsatz

1991, mit dem Beginn des Zerfalls des einen dritten Weges gehenden „kommunistischen“ Jugoslawiens und dem Untergang der die Orthodoxie verkörpernden Sowjetunion, des neuen Roms der marxistisch-leninistischen „Revolutionäre“ aus aller Herren Länder für viele Jahrzehnte, ertönte es siegesgewiss aus den Denkfabriken, Regierungsbüros und Eliteuniversitäten der USA, dass das „Ende der Geschichte“ (1) vollzogen sei und der Totalitarismus keine Alternative mehr und damit der Weg frei für den globalen Siegeszug der liberalen Demokratie sei. Gescheitert an inneren Widersprüchen, die Bedürfnisse der Menschen unfähig zu befriedigen und ihnen das Recht auf Würde und Stolz versagend, ist nach der Beseitigung des Faschismus auch der noch gefährlichere Kommunismus überwunden. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gesellschaft

Zitat des Monats

Marx-Engels„Die Menschen machen ihre eigene Geschichte, aber sie machen sie nicht aus freien Stücken, nicht unter selbstgewählten, sondern unter unmittelbar vorgefundenen, gegebenen und überlieferten Umständen.“

 

Marx: Der achtzehnte Brumaire des Louis Bonaparte, 1852, MEW 8, S. 115

Veröffentlicht unter Allgemein

Unternehmen „Barbarossa“

Der Überfall Deutschlands auf die Sowjetunion und der Kriegsverlauf 1941-45

I. Am Vorabend der Götterdämmerung

Prolog

Hitlers Kriegsabsicht zur Revanche des verlorenen 1. Weltkrieges stand früh in Grundzügen fest („Mein Kampf“, 1923) und bereits 1933 kurz nach der Machtergreifung stimmte er seine Kriegspläne mit der Führung der durch den Versaliller Vertrag gefesselten Reichswehr („100.000 Mann-Heer“) ab. Im Sommer 1940 war die durch die Geheimprotokolle im Anhang des Molotow-Ribbentrop-Freundschaftsvertrages vom Ende August zwischen dem Deutschen Reich und der Sowjetunion getroffene Aufteilung und Neuordnung Mittel- und Südosteuropas vollzogen und auch der Grenzverlauf zwischen der UdSSR und Finnland im Gefolge des Winterkrieges 1939/40 in Karelien hatte sich durch Gebietsabtretung Finnlands verändert (siehe die entsprechenden Stichworte bei http://www.wikipedia.org). Auf Kosten der Anrainerstaaten hatten sich die Westgrenzen der SU bis hin zum Bug und zur Donau verschoben. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein

„Saft- und kraftlos“

Zum Mageburger Parteitag der PDL vom 28./29.05.2016
So charakterisierte der eigentlich aufs Altenteil sich zurückgenommene langjährige Frontmann der Partei der Linken Gregor Gysi im Vorfeld des Parteitages wegen der vorlorenen Landtagswahlen vom März den Zustand seiner Partei, beleidigt wegen der Absage, ausführlich auf dem Parteitag zu Wort zu kommen. Die jetzige Führungsspitze – Sahra Wagenknecht, Dietmar Bartsch, Katja Kipping, Bernd Riexinger – hat sich vom Liebling der Medien wohl endgültig emanzipiert. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Politik

Palästina

Der Kampf um Jerusalem und Eretz Israel

Kein Konflikt auf diesem Planeten hat eine solche Medienpräsenz wie der zwischen Israel und den Palästinensern und zu keinem Konflikt wird so leidenschaftlich Position in den Medien bezogen. Vor allem antijüdische Ressentiments bezichtigen den Zionismus als den Schurken im Konflikt um den Nahen und Mittleren Osten. Die Solidarät mit den Palästinensern geht bekanntlich hin bis zur Aufforderung, den jüdischen Staat Israel zu vernichten. Angesichts der deutschen Geschichte fällt eine Positionierung sehr schwer oder sollte zumindest schwer fallen. Die Überzeugung, dass auf Grund des Holocaust Deutschen verwehrt sei, als Oberlehrer im israelisch-palästinensischen Konflikt zu agieren, hat starke Argumente für sich und eine Zurückhaltung ist durchaus angebracht. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Politik

„Wärst Du nicht reich, wär ich nicht arm!“

Altersarmut und wachsender Reichtum in Deutschland

0030Als noch galt – „Denn eins ist sicher, die Rente“ (Norbert Blum, Sozialminister unter Kanzler Kohl in den 90er Jahren und bekennender Herz-Jesu-Sozialist, zumindest wure er so verspottet) – konnte es sich niemand vorstellen, dass ausgerechnet die erste „linke“ rot-grüne Regierung unter Gerhard Schröder zum Angriff auf die staatliche gesetzliche Rentenversicherung blies, das Rentenniveau absenkte, das Renteneintrittsalter erhöhte und eine private Zusatzversicherung, die sog. Riester-Rente als Allheilmittel zur Lösung des demografischen Zukunftsentwicklung pries. Von der allgemeinen Umlagefinanzierung, dem „Generationenvertrag“, sollte Schritt für Schritt der Übergang zu einer kapitalgedeckten individuellen Altersvorsorge vollzogen und damit die neoliberalen Forderungen nach freiheilticher individueller Kapitalbildung des Einzelnen erfüllt werden. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Ökonomie

„The road to serfdom“ (1)

Neoliberalismus in der Krise – Krise des Neoliberalismus

Jenseits von „Gut“ und „Böse“ regieren bekanntlich in der Wirtschaft, der Welt der Werte, des Geldes, des Profits und nicht zuletzt der Spekulation eigene Gesetzmäßigkeiten. Im neuen Jahrhundert regiert seit 2008 bekanntlich Ungemach. Krise-Krise- Krise, tönt es laut bei passender und unpassender Gelegenheit. So zur Jahreswende 2015/16. Was im letzten Aufschwung z.B. im DAX gewonnen, war bereits in der ersten Januarwoche 2016 wieder verbrannt. Merkmal des Abschwungs an den Börsen aller Art ist nicht der große Ausverkauf, Weiterlesen

Veröffentlicht unter Ökonomie

Cartooons von Herresbach

086000311588gross_hoch

Veröffentlicht unter Allgemein

„1936“

Der Spanische Bürgerkrieg als Auftakt des Großen Gemetzels

Spanien, das ist für uns heute das Urlauberparadies, Sonne, Strand, Meer. Denkt man an das Jahr 1936, dann kommt einem vielleicht die große Inszenierung der Olympischen Spiele für den Führer in Berlin in den Sinn, Geschichtsbewanderten vielleicht auch das Jahr des Beginns der „Großen Säuberung“ im Sowjetreich; oder auch der Abschluss der Unterwerfung des unabhängigen Abessinien durch das Giftgas einsetzende Italien unter Mussolini. In Spanien begann zudem ein Drama, welches direkt in den Zweiten Weltkrieg mündete. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein

Ungarn reloaded

oder Das Interesse an der  Ausgrenzung der Flüchtlinge

In den ZDF-Spätnachrichten vom 04. März 2016 konnte mensch sich nicht den Kommentar verkneifen, zwei Tage vorm EU-Sondergipfel mit der Türkei, der über den Merkelschen Kurs des „europäischen Wegs“ in der Flüchtlingsfrage entscheidend sei, dass die „nationale“ Lösung des ungarischen PM Viktor Orban „mehrheitsfähig“ ist. Es stellt sich die Frage, wieso hat das kleine, gar unbedeutende Ungarn diesen Einfluss, und das in in der entscheidenden „Schicksalsfrage“ der EU? Weiterlesen

Veröffentlicht unter Geschichte

Erdogan, die Kurden und ein Traum

oder Was hat der Syrien-Krieg mit dem Osmanischen Reich zu tun

Unter den vielen Akteuren des Syrien-Krieges ist für viele BeobachterInnen die Haltung der Türkei sowohl unbestimmt als auch nachrangig. Unbestimmt, da weitgehend unbegriffen, und nachrangig, da die Abhängigkeit unserer Kanzlerin in der Flüchtlingsfrage etwaige Kritik an der Politik Ankaras niedrig hängt. Um sich dem Verständnis des türkischen Präsidenten Erdogans von der Rolle der Türkei gegenüber Syrien und den Kurden anzunähern, ist ein Blick in die Geschichte dieses Landes zwischen Orient und Okzidend zwingend. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Politik

„1916“

Der Untergang der guten, alten und der Beginn einer neuen, mörderischen Zeit

Vor 100 Jahren, am 21. Februar 1916, mitten im Ersten Weltkrieg, begann mit der Schlacht zwischen Deutschen und Franzosen um das Fort Verdun ein Gemetzel von historischer Dimension und die industrielle Form der Kriegsführung hatte von nun an ihr Vorbild. Während Frankreich auf Verteidigung in einer befestigten starren Front setzte und so in den Krieg seit 1914 eintrat, scheiterte bereits 1914 in der Schlacht an der Marne die Blitzkriegsdoktrin der Obersten Heeresleitung des deutschen Kaiserreiches. Für 1916 strebte man nun die Entscheidungsschlacht an und erkor dazu das Gebiet um Verdun, Weiterlesen

Zitat | Veröffentlicht am von

Industrielle Revolution 4.0

Ein deutscher Begriff

Eine industrielle Revolution(iR), frei nach Marx, „… ist nur in den Perioden möglich, wo … die modernen Produktivkräfte und die bürgerlichen Produktionsformen miteinander in Widerspruch geraten .. Eine neue Revolution ist nur möglich im Gefolge einer neuen Krisis.“ (1) Weiterlesen

Veröffentlicht unter Theorie

Der praktische Theoretiker der Revolution

Wladimir Iljitsch Uljanow (Lenin) als Revisor des Marschen Denkens (1)

„Proletarier aller Länder
und unterdrückte Völker,
vereinigt euch!“

(W.I. Lenin)

220px-Lenin_CL_ColourSo lange es die organisierte Arbeiterbewegung gibt, also seit der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts, stellt sich für sie die Frage nach Strategie und Taktik, um einerseits die Lebenssituation der Ausgebeuteten zu verbessern und andererseits eine neue, bessere Gesellschaftsordnung zu erkämpfen. Welche Wege im Kampf sind einzuschlagen und wie kommt man zum Ziel einer Gesellschaft, die dem Kapitalismus nachfolgt? Der Marxismus von Marx und Engels, die geschichtsmächtige Theorie des 19. Jahrhundets, entwarf ein umfassendes Konzept über die Historie der menschlichen Gesellschaft und verkündete, dass mit der bürgerlichen Ordnung und der kapitalistischen Produktionsweise ein Stadium der Menschheitsgeschichte erreicht sei, Weiterlesen

Veröffentlicht unter Theorie

„Der Fluch der bösen Tat(en)“

Syrien als Menetekel der Weltkriegsunordnung

Nach der Entkolonialisierungsphase im Gefolge des 2.Weltkrieges – Syrien z.B. wurde im April 46 formell unabhängig; Algerien hingegen nach langem Befreiungskrieg erst 1962 – lösten die USA peu a peu die neokoloniale Beherrschung des arabischen Raumes durch England und Frankreich ab und wurden die bestimmende Macht im „Empire“(1). Weiterlesen

Veröffentlicht unter Politik

Politische Karikaturen

14981491gross_hochein_guter_soldat_1011

von Heinz Herresbach

Veröffentlicht unter Allgemein

„Barbaren“ vor den Toren

oder Die moderne Völkerwanderung als Bedrohung des Abendlandes

Als vor 1700 Jahren das römische Weltreich rund um das Mittelmeer unter dem Ansturm der Hunnen, welche die Westwanderung der germanischen Stämme auslöste, zusammenbrach, Christentum und Feudalismus sich durchsetzten und die Nacht des Mittelalters für 1000 Jahren sich über Europa senkte, ging das Zeitalter der antiken Hochkulturen unwiederbringlich zu Ende. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gesellschaft

Aufstieg und Fall des „Empire“

Die Rückkehr zum alten Imperialismus im 21. Jahrhundert

Die Herausbildung des namensgebenden englischen Weltreiches, des „Empire“, vollzog sich in einem Jahrhunderte währenden Prozess zuerst in Konkurrenz zu Spanien, Portugal und dann zu den Niederlande, Frankreich und Deutschland. Der Niedergang ging dafür um so schneller. Der Aufstieg der USA und der Zerfall des Kolonialreiches umfasste nur Jahrzehnte in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, wenngleich der imperiale Anspruch GB ungebrochen ist. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Politik

Die neuen Dimensionen des Krieges

Zu den kriegerischen Auseinandersetzungen im 21. Jahrhundert

Noch ist das neue Jahrhundert erst fünfzehn Jahre alt und doch sind die zum Ende des 20. Jahrhunderts begonnenen Trends einer neuen Art des Krieges allgegenwärtig. Bereits die letzte Phase des Kalten Krieges, eingeleitet durch den von den USA 1975 endgültig verlorenen Vietnam-Krieg, war gekennzeichnet durch sog. low intensity wars, bei dem Aufständische einen Klein- oder Guerillakrieg gegen ihre zumeist militärisch überlegene Staatsmacht führten.
Beide Seiten des jeweiligen Konflikts wurden von den feindlich gesonnenen „Supermächten“ finanziell und militärisch unterstützt. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Politik

Die „geopolitische Katastrophe“ des 20.Jahrhunderts

Anmerkungen zum runden Jubiläum der deutschen Einheit

I. Zum Untergang des europäischen Sozialismus am Beispiel der DDR

Über Tote soll man nichts Schlechtes sagen. Ein Rückblick auf die sozialistischen Gesellschaften in Europa wird unterschiedlich je nach dem eingenommenen Blickwinkel ausfallen: ob der Betrachter aus dem “Inneren” der untergegangenen Macht zornig oder nostalgisch verklärend berichtet oder von “Außen” als “Feind” befriedigt und nachtragend das “Unrechtsregime” “Sozialismus” reflektiert.

Der (ost- und mitteleuropäische) Sozialismus war ein wesentliches Ergebnis des Zweiten Weltkrieges. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Geschichte

Das Armageddon der USA

70. Jahrestag der Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki

Aus eurozentristischer, vorherrrschender Sichtweise war der 2. Weltkrieg schon Geschichte und die „großen Drei“ Churchill/Attlee, Truman und Stalin trafen sich zur Neuordnung der Welt im Schloss Cecilienhof der preussischen Residenzstadt Potsdam, da stand der Krieg im Pazifik gegen den „anderen“ Kriegstreiber Japan erst vor der Entscheidung. Und Ende Juli 45 wurden auf der „Potsdamer Konferenz“ zwei wichtige Entscheidungen gefällt: Weiterlesen

Veröffentlicht unter Geschichte

„La grande terreur“

Jede epochale Veränderung hat seine „Schrecken“
„Terroristen seh´n sich gleich,
lebendig nicht und nicht als Leich`“

(frei nach Wolf Biermann)

Nach 2001, als Bush-Junior den „Krieg gegen den Terror“ und gegen die „Achse des Bösen“ verkündete, hat im September 2014 der US-Präsident Barack Obama, nachdem er öfters erklärte und danach handelte, diesen von den USA einseitig ausgerufenen Krieg zu beenden, angesichts der „aus den Fugen geratenen Welt“(Frank-Walter Steinmeier) eine neue weltweite “Allianz gegen den Terror” ins Leben gerufen. Was versteht mensch, genauer die mit dieser Begrifflichkeit Operierenden, aber unter Terror (1) und Terroristen? Weiterlesen

Veröffentlicht unter Politik

Politische Karikaturen von Heinz Herresbach

1491gross_hoch11861087

Veröffentlicht unter Allgemein

„Die Katze lässt das Mausen nicht!“

Zur Entwicklung der VR China

Rekordwachstum der Wirtschaft über Jahrzehnte, Rekordzuwächse im Außenhandel und bei den Direktinvestitionen, Rekorddevisenbestände – die VR China ist zu dem Motor der Weltwirtschaft geworden. Hunderte von Millionen billigster und willigster Arbeitskräfte, angewendet von in- und noch mehr ausländischem Kapital, bescheren dem „Reich der Mitte“ seit nunmehr mehr als drei Jahrzehnten den Aufstieg in die Premiere League der wirtschaftlich dominanten Staaten. Nach Aufnahme in die WTO ist jetzt die VR China Mitglied im exklusiven Club der G-20 Staaten. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gesellschaft

Das Attentat

Zur Bedeutung des 20. Juli 1944 – ein kurzer Abriss

War originär der Widerstand gegen Hitler und den deutschen Faschismus/Nationalsozialismus*) eine Aufgabe der demokratischen und sozialistisch/kommunistischen Kräfte, die bereits während der Zeit der Weimarer Republik in Opposition zur NSDAP standen, so konzentrierte sich der nun staatliche Terror der 1933 an die Macht gekommenen Nazis in den ersten Jahren gegen diese und die „Ausrottung des Marxismus“ war das erklärte und erfolgreich umgesetzte Ziel. Hunderttausende wurden verfolgt, eingekerkert, zu Tode gefoltert oder ins Exil getrieben. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Politik

Cuba SI!

Gedanken zum letzten und größtem „Bollwerk“ des „westlichen“ Sozialismus

Die kubanische Revolution von 1959 ist in die Jahre gekommen und lebendig wie eh und je. Ihr „maximo leader“ Fidel Castro Ruiz hat die Verantwortung für die Revolution seinem kaum jüngeren Bruder Raul übertragen. Und dieser erreicht, was undenkbar schien – die Aussöhnung mit den USA des Barak Obama. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Politik